Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Kostenloser Versand mit DHL GoGreen
Alles ist eine Phase ❤️
Einkaufswagen

Ist Recycling immer besser? Cordura, recycelte PET-Flaschen und wie ein Rucksack nachhaltig werden kann.

Gepostet von Carolin Flender am
Materialcheck_Cordura vs. Recyceltes Polyester PES

Als ich mich 2018 mit meinem Hugo an eine professionelle Fertigung wandte und wir dort den ersten "Serien-Hugo" entwickelten, gab es hitzige Diskussionen ums Material. Ich hatte Hugo immer aus Oilskin genäht und wollte unbedingt ein Material, dass dem in Robustheit und Haptik nahe kommt. Dann saß ich da mit dem Musterfächer in der Hand und war irgendwie nicht so richtig glücklich und so stellte ich den Expertinnen dort die wichtigste Frage, die ich jemals für mein Business stellen würde:

"Wenn Geld und Lieferzeiten keine Rolle spielen würde, wenn alles egal wäre, was wäre das BESTE MATERIAL, dass man nehmen könnte?"

 

Wickelrucksack Hugo in Schwarz aus CorduraSeitdem werden Rucksäcke und Taschen von Anna und Oskar mit einer Außenhaut aus Cordura genäht. Denn Nachhaltigkeit ist komplexer als irgendwo draufzuschreiben "aus recyceltem Plastik".
Ein Produkt ist für mich nachhaltig, wenn es die höchstmögliche Nutzungsdauer für eine große Anzahl an Einsatzvariationen gewährleistet. Wenn es andere Käufe überflüssig macht und einen Mehrwert schafft. Uns allen ist klar, dass die Babyartikel-Industrie auf das genaue Gegenteil ausgelegt ist. Am besten sollen wir für jedes Kind alles neu kaufen. Meine Absicht ist es, dass Du Hugo, Greta und Co. auch noch nutzt, wenn deine Kinder dir als Teenager auf die Nerven gehen. Deshalb Cordura. Absolute Robustheit. Hohe Abriebfestigkeit. Und natürlich Langlebigkeit als Priorität Nr. 1 Cordura wird nicht zufällig vor allem im Militär und Motorsport eingesetzt 😉 
   


Wickelrucksack in Hellgrau aus recycelten PolyesterWarum jetzt auch recyceltes Polyester? In der Produktentwicklung geht es immer wieder um das Thema Material, denn der Markt ist innovativ und entwickelt sich schnell. Immer mehr Menschen legen Wert auf Nachhaltigkeit und auch hier ist es so, dass die Nachfrage regelt, wo mehr investiert, geforscht und produziert wird. Auch wir sind Teil dieser Bewegung und haben uns daher entschieden, eine neue Serie von Hugo, Greta und Kalle aus einem wunderschönen Recyclingmaterial zu produzieren. Es ist ein relativ starkes, sehr robustes Polyester mit einer matten und fast schon samtigen Oberfläche. Das Gewebe besteht zu 48% aus Neufasern und zu 52% aus recycelten PET Flaschen. Wir haben uns für diese Mischung entschieden, denn je größer der Anteil recycelten Fasern ist, desto schlechter sind physikalische Werte im Bereich der Weiterreiß-/Zugfestigkeitswerte. Ein m² des Gewebes besteht aus ca. 15 PET Flaschen. Das recycelte PES ist nach Global recycling standard zertifiziert und hat super Werte in Abrieb und Robustheit. Außerdem lässt es sich sehr gut reinigen.

 

Cordura und recyceltes PES im Vergleich

Polyester ist ein Standard-Material für Rucksäcke, da es widerstandsfähig, leicht und einfach zu beschaffen ist. Aus hingegen Cordura werden meist nur die stark beanspruchten Rucksackböden hergestellt, bei uns besteht der ganze Rucksack aus dem strapazierfähigen und wasserabweisenden Material. Hier haben wir versucht, eine eigene, subjektive Bewertung der von uns verwendeten Materialien vorzunehmen:

 

  Cordura® Recyceltes Polyester
Wasserabweisend  +++ +++
Abriebfestigkeit  +++ ++
Reinigung  ++  +++
Farbechtheit bei Licht +++

++

Verfügbarkeit/Lieferzeit ++

+++

Kurze Transportwege +++

+

Recycling von Fasern -

++

Stärke/Haltbarkeit 
+++

 +++

  Recyceltes Polyester und Codura im Vergleich

Verarbeitung: nähen oder kleben?

Darüber lässt sich in meinen Augen nicht streiten: eine Naht hält besser als zwei aufeinander geklebte Flächen. Und natürlich ist auch das von uns verwendete Garn extra stark - vielleicht erinnerst Du dich, dass wir mit Hugo mal einen Wohnwagen gezogen haben (hier anschauen)? Unsere Taschen und Rucksäcke werden von ausgebildeten Fachkräften auf modernen Maschinen zusammengenäht. Das ist schon was anderes, als ein T-Shirt zu nähen und erfordert neben dem richtigen Werkzeug auch jahrelange Erfahrung. Außerdem wird bei uns jede Naht noch einmal extra eingefasst. Das ist ein aufwändiger und teuerer Arbeitsschritt, der aber mit dazu beiträgt, dass Hugo sehr lange hält und eben alles mitmacht! Dafür nehmen wir in Kauf, dass eine Naht natürlich niemals 100% wasserdicht sein kann wie eine geklebte Folie zum Beispiel. Aber das ist auch nicht unser Anspruch, dafür gibt es andere Marken mit dieser Expertise. Wir wollen, dass alles in deinem Hugo, Kalle und Co. trocken bleibt, wenn Du mal in einen Schauer kommst oder im Schnee spazieren gehst. Und das können wir sowohl mir der Cordura wie auch mit dem Recyclingmaterial garantieren.

 

Für alle, die es gerne dreckig mögen kommen hier noch ein paar Tipps zur Pflege:
Damit der Schutz vor Schmutz und Wasser langfristig erhalten bleibt, gönn deinem Hugo & Co. ein regelmäßiges Verwöhnprogramm und imprägniert sie sorgfältig. Dann kannst die Taschen ganz einfach mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste von Schmutz befreien. So haben wir in unseren vielen Tests bereits Fahradketten-Öl, Vogelkacke, Ketchup und Fingermalfarben rausbekommen. Wenn Du doch die Maschine nutzen möchtest, dann bitte nur in einem zugeknoteten Baumwollbeutel bei max. 30 Grad, keine Weichspüler und nicht schleudern.

 

 

← Alter Post Neuer Post →

0 Kommentare

Kommentieren